Queer University

Queer University

Mit knapp 10.000 Mitarbeiter*innen und etwa 100.000 Studierenden ist Diversität - auch in der sexuellen Orientierung und im Geschlecht - alltäglicher Bestandteil der Universität Wien. 

Für queere Mitarbeiter*innen des allgemeinen und des wissenschaftlichen Universitätspersonals der Universität gibt es die Vernetzungsgruppe u:queer. Die Vernetzungsgruppe will

  • Vernetzung für Mitarbeiter*innen innerhalb der Universität Wien fördern,
  • Vernetzung mit Menschen und Organisationen außerhalb der Universität Wien ermöglichen,
  • einen Raum für das gemeinsame Reflektieren von Erfahrungen bieten,
  • Veränderungen an der Universität Wien zugunsten von queeren Themen vorantreiben,
  • Sichtbarkeit von und Sensibilisierung für queere Belange und Menschen innerhalb und außerhalb der Universität Wien erhöhen.

Informationen zu aktuellen Vernetzungstreffen, sowie anderen Vernetzungsgruppen gibt es hier.

Diversität an der Universität Wien

Sexuelle Orientierung und Geschlecht sind Teil der Diversität von Menschen. Damit sind sie auch Teil der Universität Wien. Die Universität Wien schützt ihre Angehörigen vor Diskriminierung; sie ist dazu verpflichtet (gemäß Bundes-Gleichbehandlungsgesetz, sowie Universitätsgesetz 2002). Damit ist ihre Aufgabe aber nicht erfüllt, sondern dazu gehört auch, ihre Angehörigen und deren Perspektivenvielfalt zu stärken und zu fördern.

Mehr zu Diversität an der Universität Wien finden Sie hier.

 

 

Sprache

Zum Begriff "queer"

"Queer" war lange Zeit ein abwertender Begriff für Menschen, die nicht in heteronormative Vorstellungen und Lebensweisen gepasst haben. Inzwischen ist queer allerdings als Selbstbezeichnung erfolgreich (zurück) angeeignet worden - so gibt es zum Beispiel die Queer Studies, die sich wissenschaftlich mit dem Thema auseinandersetzen. Queer dient meistens (und auch hier) als Sammelbegriff für die Menschen, die nicht heterosexuell, cis, dya, binärgeschlechtlich und/oder allosexuell/-romantisch sind. In dieser Verwendung ersetzt queer die unterschiedlichen Variationen von LGBTQIA+ ohne eine Gruppe durch Nicht-Nennung auszuschließen. Queer wird von manchen Menschen aber auch als direkte Selbstbezeichnung und nicht als Sammelbegriff verwendet.